Wanderausstellung „Alles Gender – oder was?“ am Umwelt-Campus Birkenfeld eröffnet

Die Wanderausstellung „Alles Gender – oder was?“ ist am Umwelt-Campus Birkenfeld durch den Präsidenten der Hochschule Prof. Dr. Norbert Kuhn eröffnet worden.  Ausgestellt werden 20 Plakate, als Ergebnis eines Wettbewerbs vom Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Mainz und dem Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier. Unter dem Motto „Frauen sind anders, Männer auch – Unterschiede erkennen und Nachteile ausgleichen“ haben Studierende unter der fachlichen Anleitung von Frau Prof. Anna Bulanda-Pantalacci kreative Plakate gestaltet, die den Blick auf die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten von Frauen und Männern einnehmen.

Bei der Ausstellungseröffnung am Hochschulstandort Trier lobte Prof. Dr. Kuhn die kreative Gestaltung der Studierenden und hob die wertvolle Erfahrung hervor, die mit der praxisnahen Arbeit verbunden war. Gewissermaßen als Belohnung tourt die Wanderausstellung nun durch ganz Deutschland. Zum ersten Platz des Wettbewerbs gratulierte Prof. Dr. Kuhn Caroline Birkel und Esther Jentsch, die das Plakatmotiv „DNA-Tanz“ entworfen haben. Mit diesem Motiv wollten sie hervorheben, dass ein Tanz nur zu zweit funktionieren kann, was mit der Absicht hinter Gender Mainstreaming übereinstimmt. Und trotzdem steht die DNA symbolisch für die Individualität der Menschen.

Studierende aus verschiedenen Semestern des Fachbereichs Gestaltung haben an dem Wettbewerb teilgenommen und 46 Plakatmotive eingereicht. Davon wurden 20 von einer Jury des Frauenministeriums ausgewählt und auf Wanderschaft geschickt. Das Siegerplakat wird zusätzlich in rheinland-pfälzischen Einrichtungen für die gleichstellungspolitische Strategie „Gender Mainstreaming“ werben. Frau Prof. Bulanda-Pantalacci und die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule, Frau Prof. Dr. Spatz betonten die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Ministerium und den reibungslosen Ablauf sowohl des Wettbewerbs als auch der Wanderausstellung.

Der Umwelt-Campus lädt die Bevölkerung der Umgebung herzlich ein, die Ausstellung anzuschauen. Sie finden die Plakate einschließlich dem Siegerinnenplakat im Foyer des Zentralen Neubaus.

v.l.n.r.: Caroline Birkel, Esther Jentsch, Prof. Anna Bulanda-Pantalacci, Prof. Dr. Rita Spatz und Prof. Dr. Norbert Kuhn

v.l.n.r.: Caroline Birkel, Esther Jentsch, Prof. Anna Bulanda-Pantalacci, Prof. Dr. Rita Spatz und Prof. Dr. Norbert Kuhn

Von: Manuela Rippel

eBib – Ihre elektronische Bibliothek im Web

Die Bibliothek am Umwelt-Campus Birkenfeld hat seit Mitte November einen neuen Online-Katalog. Die eBib (elektronische Bibliothek) vereint mehrere Funktionen unter einer Oberfläche. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger, der eLibrary, hat sie an Usability zugelegt und stellt sich in modernerem Design dar.

1.    Recherche (Facettensuche)

Durch die einfache Suche sind schnell und bequem alle Medien des Bibliotheksbestandes gefunden. Beim Eintippen der ersten Buchstaben in die Suchzeile schlägt die eBib häufig eingegebene Begriffe vor oder korrigiert Tippfehler durch „Meinten Sie“-Vorschläge. Auch wenn die Treffermenge mal zu groß sein sollte, kann man diese jetzt nach sog. Facetten einschränken, z. B. nach Autor oder Erscheinungsjahr.
Im Gegensatz zum Vorgänger eLibrary gestaltet sich die Suche somit intuitiver und benutzerfreundlicher und ermöglicht das Stöbern im Bibliotheksbestand auch bequem von zuhause aus.
Natürlich können Trefferlisten und einzelne Treffer ausgedruckt oder per E-Mail verschickt werden.
Um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, kann man Feeds zu den jeweiligen Suchergebnissen abonnieren.

2.    Benutzerkonto

Mit Benutzer-ID (oder Matrikelnummer) und der Bibliotheks-PIN steht dem Zugriff auf das Benutzerkonto nichts mehr im Wege. Dort kann man die PIN ändern, erhält wie gewohnt eine Übersicht der Ausleihen und Gebühren, kann Medien verlängern oder Vormerkungen eingeben und verwalten.
Zusätzlich zu den bekannten Funktionen aus der eLibrary, können individuelle Präferenzen (Standardsprache, Standard-Tab ‚Mein Konto‘ oder Standardliste) eingestellt werden.

3.    Literaturlisten

Neu ist außerdem, dass man in der eBib Literaturlisten anlegen und verwalten kann, um nicht immer nach den gleichen Titeln suchen zu müssen. Die Listen können nach Belieben benannt, ausgedruckt oder per E-Mail verschickt werden.

4.    Schnellzugriff

Unsere Quick Links auf der Startseite der eBib helfen beim schnellen Zugriff auf besondere Bestände, wie z. B. eBooks, eBachelor-/eMasterThesen, Semesterapparate oder Titel aus der Mediathek. Was in der eLibrary nur mühsam durch Eintragen des korrekten Suchbegriffs möglich war, ist jetzt mit einem Klick schnell und komfortabel erreicht.

5.    Bibliothekslisten

Schnell mal nachschauen, welche neuen Medien in der Bibliothek angekommen sind oder welche Zeitschriften und Zeitungen es dort eigentlich gibt? Das kann man jetzt über die jeweilige Bibliotheksliste auf der Startseite der eBib mit einem Klick abrufen. Die Listen werden als Slideshow dargestellt und bieten somit eine schöne Abwechslung zur gewohnten Listenansicht von Suchergebnissen, wie sie vorher in der eLibrary angeboten wurden.

Fazit

Nicht nur das frische Aussehen, sondern auch die erweiterten Funktionen und die gesteigerte Benutzerfreundlichkeit zeichnen die eBib aus.
Zusammen mit der neuesten Suchtechnologie (Discovery-System)  ist sie eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Online-Katalogs, die nicht mehr darauf ausgerichtet ist, möglichst exakte Treffer zu ermitteln, sondern die besten und relevantesten Treffer. Somit wird der Benutzer nicht gezwungen, sich mit speziellen Suchsprachen auseinanderzusetzen, sondern findet auf einfachem Wege Dokumente, die seiner Suchanfrage so gut wie möglich entsprechen.

Weitere Informationen

eBib
Homepage der Bibliothek
E-Mail an die Bibliothek: bibliothek@umwelt-campus.de

Autor: Diana Susewind

DAAD vergibt Auszeichnung für „Beispielhafte Anerkennung“ von ausländischen Stu­dienleistungen an Umwelt-Campus Birkenfeld

Der Bachelor- und der Master-Studiengang „Umwelt- und Betriebswirtschaft“ wurden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit dem 3. Preis für „Beispielhafte Anerkennung“ von ausländischen Studienleistungen im Rahmen der Ausschreibung „Bologna macht mobil“ ausgezeichnet. Die Antragsteller, Prof. Dr. Oliver Braun und Christina Stein, nahmen die Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung von Dr. Dorothea Rüland (Gene­ralsekretärin des DAAD) in Bonn entgegen.

DAAD AuszeichnungFoto: DAAD. Von links: Dr. Dorothea Rüland (Generalsekretärin des DAAD), Prof. Dr. Oliver Braun (Umwelt-Campus Birkenfeld), Christina Stein (Umwelt-Campus Birkenfeld)

Die Auszeichnung für „Beispielhafte Anerkennung“ wird vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vergeben, um positive Beispiele guter Praxis bekannter zu machen und die Hochschulen bei der Weiterentwicklung innovativer Verfahren und Ansätze zu unterstützen. Dotiert ist der Preis, welcher zur Weiterentwicklung der Anerkennungspraxis und Mobilität von Studierenden dient, mit 1.000 Euro. Außerdem wird den Studiengängen der Umwelt- und Betriebswirtschaft das DAAD-Label „Beispielhafte Anerkennung 2013“ verliehen, welches offiziell verwendet werden kann.

daad_label

Die Ausschrei­bung 2013 legte den Schwerpunkt auf die mit den Studierenden getroffenen Lernvereinba­rungen sowie die Übertragung von ausländischen Noten in das deutsche Transcript. Darüber hinaus wurde die Bereitstellung von Informationsmaterial für Studierende über einen Aus­landsaufenthalt sowie die Transparenz des Anerkennungsverfahrens beurteilt. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung des DAAD“, so Prof. Braun. „Wir bieten unseren Studierenden im 5. Semester des Bachelor-Studiengangs und im 3. Semester des Master-Studiengangs Umwelt- und Betriebswirtschaft die Möglichkeit, ein Semester an einer ausländischen Hochschule zu verbringen. Die im Ausland besuchten Lehrveranstaltungen werden in der Regel vollständig anerkannt, so dass die Studierenden die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes wahrnehmen können, ohne dass ein Zeitverlust für das heimische Studium entsteht.“ Gerade diese unkomplizierte und großzügige Anerkennungspraxis im Fach Umwelt- und Betriebswirtschaft sowie die feste Integration des Auslandsaufenthaltes in die Curricula wurden vom DAAD besonders gelobt und als beispielhaft ausgezeichnet.

Die Fachrichtung Um­welt- und Betriebswirtschaft plant nun, die internationalen Aktivitäten weiter auszubauen und hat kürzlich unter Federführung von Prof. Braun Doppelabschluss­studiengänge im Bachelor (B.A./B. Sc.) und Master (M.A./MBA) mit der Alliant International University San Diego eingerichtet. So haben die Studierenden im Masterstudiengang Umwelt- und Betriebswirtschaft nun die Möglichkeit, in insgesamt 5 Semestern einen deutschen Abschluss der Hochschule Trier (M.A.) sowie einen amerikanischen Abschluss der Partnerhochschule (MBA) erwerben für weniger als die Hälfte der regulären Studiengebühren. Das Curriculum des Master-Doppelabschluss-Studiengangs finden Sie hier.

DAAD AuszeichnungFoto: privat. Von links: Prof. Dr. Lee White (Alliant University), Prof. Dr. Oliver Braun (Umwelt-Campus Birkenfeld)

Darüber hinaus wurde mit der Alliant University ein Austausch auf Mitarbeiterebene vereinbart und es sollen auch Studierende der Alliant University für einen Aufenthalt am Umwelt-Campus Birkenfeld begeistert werden.

 

Von: Christina Stein