Deutscher Computerspielepreis 2015 nominiert „In Between“ der Fachrichtung Intermedia Design

Welches ist das beste Computerspiel des Jahres? Wer holt am 21. April den Deutschen Computerspielpreis? Er wird in Berlin in zwölf Kategorien vergeben, zu gewinnen gibt’s Geldpreise von insgesamt 385 000 Euro.

Aus 320 Einreichungen sind rund 30 nominierte Computerspiele ausgewählt worden. Nominiert in der Kategorie „Bestes Nachwuchskonzept“ ist auch das Computerspiel „In Between“, das im Studiengang Intermedia Design von Daniel Denne, Matthias Guntrum, Wolfgang Reichardt sowie Stephan Wirth entwickelt und von Marcus Haberkorn (Akad. Rat) betreut wurde.

Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, ist Schirmherrin des Preises. Sie sieht das bisherige Ergebnis als Ausdruck für die Kreativität, Qualität und Leistungskraft in der deutschen Games-Branche. „Mit dem Start des Online-Votings zum Publikumspreis sind nun alle Spielerinnen und Spieler herzlich eingeladen, ihr persönliches Lieblingsspiel zu küren.“ Der Startschuss für das Online-Voting wird am 16. März auf der Computermesse Cebit gegeben.